Schwerelos in der Stille

Floating - Schwerelos bei völliger Stille und Dunkelheit im Salzwasser schweben. Wie funktioniert Floating und warum können Körper & Geist dabei so gut entspannen?

In völliger Dunkelheit und Ruhe in einem Salzwasser Becken zu schweben mag für den einen oder die andere vielleicht beunruhigend klingen. Der Erholungsfaktor für Körper und Psyche beim Floating ist jedoch mehrfach wissenschaftlich bewiesen und nachweislich spürbar. Ich durfte im Floating Institut Schwerelos in Wien eine 60-minütige Floating Session ausprobieren. 

Was ist Floaten eigentlich?

Im Grunde ist Floating ein entspannendes Bad in fast gesättigter Salzsole. Durch den hohen Salzgehalt schwebt der Körper ohne jegliche Anstrengung im Wasser. Die Wassertemperatur in der Floating Wanne entspricht der Außentemperatur der Haut und beträgt zwischen 34,8 und 35,2 Grad Celsius. In den vollen Genuss des Schwebens und der Ruhe kommst du insbesondere, wenn du den Raum abdunkelst und auch alle akustischen Reize, durch speziell zur Verfügung gestellte Ohrenstöpsel, dämpfst. 

Im Schwerelos Institut steht dir für deine Floating Session ein eigener Raum zur Verfügung. Du hast dort deine eigene Wanne und Dusche, bekommst Ohrenstöpsel und kannst das Licht des Beckens manuell ein- und ausschalten.

Eine Floating Session dauert 60 Minuten. Du hast davor ausreichend Zeit um in deiner „Floating-Kabine“ anzukommen, zu duschen und ganz in Ruhe in die Wanne zu steigen. Auch danach stehen dir noch gute 15 Minuten zur Verfügung um den Raum zu verlassen. Du floatest übrigens ohne Bekleidung. Ob du während deiner Session das Licht ausmachen möchtest oder lieber mit Beleuchtung floaten möchtest, bleibt natürlich dir überlassen. 

Wieso Floating?

Der Grundgedanke des Floatings ist alle Sinnesreize auszuschalten und wirklich nur zu „sein“. Durch Ohrenstöpsel und das Abdrehen der Beleuchtung während des Schwebens im Becken, kann dies unterstützt werden.

Wie funktioniert Floating in Bezug auf Körper & Geist?

Da wir heutzutage beinahe durchgehend von Reizen umgeben sind, ist unser Stresslevel permanent auf einem hohen Niveau. Durch das bewusste Abschalten akustischer und visueller Reize kann unser Gehirn einfacher in einen Zustand der Tiefenentspannung wechseln. Hierbei kommen unsere Gehirnwellen in den Thetawellenbereich und weiterführend in eine tiefgehende, physische und psychische Entspannung. Dieser Bereich ist ansonsten nur durch einen tiefen, erholsamen Schlaf oder durch Meditation erreichbar. Regelmäßige Floating Sessions können außerdem diversen körperlichen und mentalen Beschwerden wie z.B. dem Burn-Out Syndrom, Hautproblemen, Schlafproblemen, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelbeschwerden, etc. entgegenwirken.

Spannend ist, dass das Becken aufgrund der Sole auch mit Magnesiumsulfat angereicht ist. Dieses hat positive Auswirkungen auf deinen Körper und speziell auf deine Haut. Es macht sie seidig weich und sorgt dafür, dass du nach deiner Session keine klassischen „aufgeweichten“ Hände oder Füße hast. 

Wie funktionieren Hygiene & Reinigung der Wannen?

Wichtig ist, dass du dir ein Institut suchst, in dem die Hygienemaßnahmen bestmöglich eingehalten werden und die Technik einwandfrei funktioniert. Im Floating Institut Schwerelos in Wien stehen insgesamt vier Floating-Wannen zur Verfügung. Diese wurden in Zusammenarbeit mit der MA36 Wien konzipiert und entsprechen der österreichischen Bäderhygieneverordnung. Die Solequalität wird vier Mal jährlich durch eine unabhängige Gutachterfirma geprüft, um absolut keimfreie und hygienisch einwandfreie Sole garantieren zu können. Die Wannen werden natürlich vor jeder Session neu befüllt, danach geleert, gespült und mit medizinischem Alkohol manuell gereinigt.

Ist die Erholung wirklich spürbar?

Eindeutig JA! Zu Beginn mögen vielleicht noch einige Gedanken in deinem Kopf aufkommen oder sogar herumrasen. Dein Körper benötigt selbstverständlich auch etwas Zeit um sich an die Umgebung und den Zustand des Schwebens gewöhnen. Du wirst jedoch spüren, wie dein Körper langsam, Stück für Stück, immer mehr in den schwerelosen Entspannungszustand übergeht. Ich persönlich habe mich nach meiner ersten Floating Einheit wirklich noch für mehrere Stunden in einem Zustand der Leichtigkeit und Schwerelosigkeit befunden. Das Post-Floating-Gefühl lässt sich wohl am besten mit dem Gefühl nach einer tiefen Meditation, einem erholsamen Schlaf oder einem entspannenden Urlaub vergleichen. Es bringt dich definitiv auf mehreren Ebenen zur Ruhe.

Weitere Tipps zu Entspannung findest du im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.