Muskelkater – Das hilft wirklich!

Dehnen hilft bei Muskelkater

Muskelkater tritt nach einer neuartigen Belastung auf und kommt selbst bei den besten Sportlern vor. Wie wird er ausgelöst, wie kann man ihm entgegenwirken und was kann man machen wenn er schon da ist?

Der Muskelkater 

Muskelkater ist ein Muskelschmerz, der ein bis drei Tage nach einer neuen Körperbelastung auftritt und meist zwei bis vier Tage andauert. Er ist ein ganz natürliches Signal des Körpers bei Anpassungsschwierigkeiten und ein Zeichen von Überlastung. 

Früher war man der Meinung, dass er durch zu viel produzierte Milchsäure (Laktat) in den Muskeln zustande kommt. Heute weiß man, dass kleine Verletzungen in der Muskulatur dafür verantwortlich sind. Ist die Belastung während dem Training sehr stark kommt es zu Mikroeinrissen in der Muskulatur. Diese führen später zu einem Muskelkater.

Falls die Belastung tatsächlich zu stark für deinen Muskel ist, dann wird er überfordert und anstelle des Mikroeinrisses kommt es zu einem Faserriss der im schlimmsten Fall zu einem Muskelfaserriss und einer folgenden Sportpause führen kann. 

 
Maßnahmen bei Muskelkater
Muskelkater ist zwar unangenehm, aber nicht weiter schlimm. Was hilft sind durchblutungsfördernde Maßnahmen wie z.B.: 


Muskelkater Vorbeugen

Mein Tipp: Ich rolle mich nach einem wirklich anstrengenden Training noch gute 10 Minuten mit einer Faszienrolle aus. Diese sorgt dafür, dass unsere Muskeln ein wenig entspannter, elastischer und lockerer werden.

Welche Methoden setzt ihr um bzw. welche der Tipps haben euch geholfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.